Ausrüstung

LF 10/6

Bei dem LF 10/6 handelt es sich um einen MAN mit Allradfahrgestell TGM 4x4. Das Löschfahrzeug ist 240 PS stark und hat ein Automatikgetriebe. Der Wagen ist mit dem Rosenbauer ES Löschgruppenfahrzeugaufbau LF 10/6 ausgestattet. Im Aufbau befinden sich eine Rosenbauer Feuerlöschkreiselpumpe und ein Löschwasserbehälter mit 1200 L Wasser für den Erstangriff. Aus dem Dach kann ein Lichtmast mit 4 Xenon Scheinwerfern herausgefahren werden.

mehr Infos zu diesem Fahrzeug

LF8-6

LF 8/6

Hinter diesem feuerwehrtypischen Kürzel verbirgt sich ein Löschgruppenfahrzeug mit einer vom Fahrzeug angetriebenen Feuerwehrkreiselpumpe mit einer Leistung von 800 Litern pro Minute. Zusätzlich hat das Fahrzeug eine Schnellangriffseinrichtung mit 600 Liter Löschvolumen. Das Fahrzeug ist im Einsatz mit einer Löschgruppe (9 Feuerwehrmänner/frauen) besetzt.

Das LF 8/6 ist das Arbeitstier in der Kastorfer Feuerwehr. Es ist das Fahrzeug, das bei (fast) allen Einsätzen zuerst ausrückt.

Zur technischen Hilfeleistung haben wir Schere und Spreizer an Bord.

LF8-6 LF8-6
LF8-6 LF8-6

Lightwater

Lightwateranlage

Die Schnellangriffseinrichtung unseres LF 8/6 ist eine Lightwateranlage. In dem Tank befinden sich 100 Liter Wasser, welche mit 3 Litern Schaummittel versetzt sind. Durch Druckluft aus einer Flasche wird das Gemisch mit einem Spezialstrahlrohr abgegeben. Das Schaummittel bewirkt eine entschiedene Verbesserung der Löschwirkung. Dadurch reichen in der Regel 100 Liter zum Löschen eines Fahrzeugvollbrandes aus.

Hydraulisches Rettungsgerät

Bei den meisten Feuerwehreinsätzen handelt es sich nicht um Brände sondern Verkehrsunfälle. Um eingeklemmte Personen zu befreien, verfügen wir über ein Stromaggregat, eine Hydraulikpumpe, Hydraulikschere, Hydraulikspreizer und einen Rettungszylinder.

Hydraulische Schere und Spreizer Hydraulikpumpe
notstrom

Airbaghalter

Airbaghalter

Jeder kennt ihn vom Hörensagen, doch zum Glück haben ihn bisher nur Wenige gesehen! - Den Airbag

Dieser Lebensretter Nr. 1, gemeinsam mit dem Sicherheitsgurt, ist ein wahrer Segen. Löst er jedoch bei einem Unfall nicht aus, wird er bei eventuellen Rettungsarbeiten zu einer ernsten Gefahr. Die Wucht des Airbags reicht aus, um einen Menschen zu verletzen. Daher sichern wir nicht ausgelöste Fahrerairbags mit unseren Airbaghaltern.

Atemschutz

Atemschutz

Bei starker Rauchentwicklung und beim Innenangriff (also dem Löschen im Inneren eines Gebäude) greifen wir auf umluftunabhängige Pressluftatmer zurück. Wir verfügen derzeit über 8 Atemschutzgeräte der Firma Dräger.

Geht ein Atemschutztrupp (Ein Trupp sind 2 Feuerwehrmänner/frauen) in den Innenangriff, so muss dies stehts überwacht und dokumentiert werden. Hierzu verwenden wir eine Atemschutzüberwachungstafel der Marke Eigenbau.

Sschutzausruestung

Persönliche Schutzausrüstung

Jedes aktive Mitglied der Feuerwehr wird von der Gemeinde eingekleidet. So erhält jedes Feuerwehrmitglied eine Feuerwehrschutzjacke, Feuerwehrschutzhose, Handschuhe, Stiefel und einen Helm.

Inzwischen ist ein Großteil der aktiven KameradInnen mit Nomex - Jacken ausgerüstet. Nomex ist eine Spezialfaser, welche hohen Temperaturen standhält.

Zusätzlich werden je nach Einsatzart Atemschutz, Breitgurt und Feuerwehrhalteleine zur Ausrüstung beigefügt.

Mehrzweckfahrzeug (MZF)

Das MZF ist mit Ölbindemittel beladen. Zusätzlich werden an Bord Atemluftflaschen mitgeführt, welche als nochmalige Reserve dienen. Ansonsten ist das Fahrzeug vor allem als Mannschafttransporter oder als Führungsfahrzeug im Einsatz.

MZF MZF